April 3

SEO Title Tag

SEO

0  comments

In diesem Artikel lernst du, wie man den SEO Title und die Meta Description optimiert. Aus diesem Bereich wird häufig eine Wissenschaft gemacht, was überhaupt nicht notwendig ist. Hier erfährst du die Grundlagen, die sich auch in der Praxis als erfolgreich bewährt haben. Hierfür zeigen wir dir übrigens auch aktuelle Beispiele von Kundenprojekten, bei denen wir genau so vorgegangen sind.  

1. Was ist ein SEO-Title?

Der SEO-Title (auch: Meta-Title genannt) ist der Teil deiner Webseite, der als Art "Überschrift" in den Google Suchergebnissen angezeigt wird. 

Hier sieht man zunächst den SEO Title (Meta Title), der mit Backpacking Aserbaidschan | beginnt. Darunter ist dann die Beschreibung, die man auch Meta Description (Meta Beschreibung) nennt.


2. Meta Title optimieren

Bei der Optimierung des SEO Titles (Meta Titles) stehen einem 70 Zeichen zur Verfügung. Diese sollte man auch ausnutzen, um das Keyword unterzubringen und daneben weitere Aspekte hervortreten zu lassen, die mit dem Keyword in Verbindung stehen und Interesse beim Nutzer erzeugen. Wichtig ist dabei vor allem, dass man sich nicht dabei "verrennt" möglichst einfallsreiche und kreative Titel zu wählen. Die Erfahrung zeigt, dass das nicht funktioniert. 

Dagegen sollte der Fokus auf Klarheit gerichtet werden. Hierzu macht es auch Sinn, sich in den Kopf einer Person zu versetzen, die gerade nach einem bestimmten Keyword sucht. Während der Eingabe der Suchanfrage schwirren der Person in der Regel bereits einige Ideen im Kopf herum. Wenn in einem Titel dann gewisse Schlagworte auftauchen, die andeuten einen Mehrwert für den Nutzer bringen zu können und dessen Suchanfrage zu befriedigen, sticht dem Suchenden dies innerhalb von Zehntel-Sekunden ins Auge. Um genauer zu bestimmen, was für die eigene Zielgruppe relevante Schlagworte sind, sollte man sich damit selbstverständlich genauer auseinandersetzen und verschiedene Dinge austesten. Daneben ist es sinnvoll die top platzierten Suchergebnisse anzuschauen, um herauszufinden, welche Title-Struktur und Inhalte Google zu bevorzugen scheint. 

Zuletzt hat sich bewährt, dass das angestrebte Keyword so weit möglich vorne im Title wie möglich vorkommen sollte. Heißt: Wenn das Keyword direkt als erstes Wort des Titles vorkommt, funktioniert dies in der Regel am besten. Zum einen scheint Google das zu "mögen", zum anderen sticht dem Nutzer das Keyword dann aber auch direkt in den Blick. Da wir es gewohnt sind von links nach rechts zu lesen (jedenfalls in unserem Kulturkreis), bemerkt der Suchende das Keyword zumeist als erstes und bevor er sich darüber überhaupt aktiv im Klaren ist. 

Zusammengefasst:

  • Ausnutzung der 70 Zeichen
  • Fokus auf Verständlichkeit und Prägnanz
  • Nutzermehrwerte ansprechen
  • Keyword an erster Stelle

3. Meta Description optimieren

Für die Meta Description gilt Ähnliches wie beim Meta Title. Auch hier sollte das Keyword so weit wie möglich vorne vorkommen. Man muss diesen Punkt bei der Meta Description jedoch nicht ganz so eng sehen. Dafür besteht mehr Spielraum für die Vermittlung von Nutzermehrwerten, da einem in der Beschreibung 160 Zeichen zur Verfügung stehen. Diese sollte man nach der oben beschriebenen Vorgehensweise auch ausnutzen. Auf die Klarheit und Verständlichkeit der Sprache "Worum geht es in dem Artikel?" sollte hier umso mehr geachtet werden. Neben diesen bereits angesprochenen Bereichen, kann der Einsatz gewisser Taktiken zur Erregung von Aufmerksamkeit erfolgreich sein. 

Taktiken, die man hier verfolgen kann:

- Einsatz des Worts: "Neu"
- Einsatz von Sonderzeichen, um Aufmerksamkeit zu erzeugen
- Call-to-Action mit einbauen (Handlungsaufforderung)

Expertentipp: Wenn man bei der Keywordrecherche zu dem Ergebnis kommt, dass es möglich ist, eine Seite für mehrere Keywords zu positionieren, kann es funktionieren die Meta Description direkt für mehrere Keywords zu optimieren. So haben wir das beispielsweise im obigen Beispiel gemacht. Die Seite ranked dabei sowohl für Backpacking + Aserbaidschan als auch
Reiseroute + Aserbaidschan auf Platz 1. Beide Keywords werden in Meta Title und Meta Description optimiert. Dabei handelt es sich jedoch eher um eine fortgeschrittene Optimierung. 

Hinweis: Auch wenn du eine Meta Description geschrieben hast, wählt Google manchmal einen Textauszug der Seite aus und präsentiert diesen dann als Meta Description. Keine Panik! Das liegt dann daran, dass Google zu dem Ergebnis gekommen ist, dass der angezeigte Textteil relevanter sei und besser funktioniere. 

4. Best practice Beispiele anhand erfolgreicher Kundenprojekte

Damit du siehst, dass die vorherigen Ausführungen auch tatsächlich in der Praxis erfolgreich sind, habe ich dir hier zwei aktuelle Beispiele, bei denen wir auf Google Position 1 ranken und ordentlich Traffic bekommen. Bei der Optimierung der Titel habe ich mich dabei an die oben stehenden Ausführungen gehalten. 

Beispiel 1:

Hier zu sehen:  Innere Ansicht des Meta Titles (SEO Title) und der Meta Description (Meta Beschreibung)

Hier zu sehen: So wird der Meta Title und die Meta Beschreibung dann in Google angezeigt.

Und schließlich ein Auszug aus der Google Search Console, welchen Traffic wir hierfür bekommen und vor allem an welcher Position in Google wir für die jeweiligen Suchanfragen ranken. Wie du siehst, ranked hier sogar die gleiche Seite für verschiedene Suchanfragen. 

Beispiel 2:

5. Expertentipp: Google-Sterne einbinden

Vielleicht ist dir direkt zu Beginn des Artikels aufgefallen, dass in den SERP der einleitend aufgezeigten Seite auch Google-Sterne angezeigt wurden. Diese Google-Sterne haben tatsächlich einen relevanten Effekt, der sich positiv auf die CTR (Click-Through-Rate) niederschlägt. Denn: Google-Sterne erzeugen Vertrauen und fallen Suchenden auch optisch direkt in den Blick, sodass die Anzahl derer, die das Suchergebnis mit Google-Sternen anklicken, wesentlich höher ausfällt. Dadurch steigt dann im Gegenzug auch wieder das Ranking in Google. 

Wie kriegt man jetzt diese Sterne? Hierfür benötigt man ein sogenanntes Rich snippet, was man am einfachsten über populäre Bewertungsplattformen, wie beispielsweise ​Proven Expert erhält. Dort kann man bestehende Google Bewertungen des eigenen Google my Business Accounts einbinden und weiter fleißig Bewertungen sammeln. Anschließend erhält man ein Stück html-Code, das man dann beispielsweise in den Footer der eigenen Webseite einbauen kann. Nach einer gewissen Zeit zeigt Google dann diese Bewertungen bei (fast) allen Seiten (mit Ausnahme der Homepage) an. 

6. Tools zur Optimierung des Title Tags

Auf vielen Agenturseiten, die einen Artikel zum Thema SEO Title geschrieben haben, werden kostenlose Tools präsentiert, mit denen man den Title und Description optimieren kann. Zumeist dient das aber eher der Promotion der von der Agentur betriebenen Tools. Notwendig ist das nicht: Ausreichend ist bereits das ebenfalls kostenlose und mit einem Klick installierbare Plugin Yoast-SEO für WordPress. 

Man kann jedoch auch getrost auf jeglichen Einsatz von Meta-Title-Tools verzichten. Wesentlich wichtiger ist es, dass man die Funktionsweise der Optimierung verstanden hat. 

7. Testen verschiedener Title Tags

In der Praxis sollte der Title Tag und die Description immer gegen andere Versionen getestet werden. Denn: Es gibt keine Regel ohne Ausnahme. Das gilt auch für den SEO Title. Vor allem dann, wenn man mit einer Seite bereits auf Seite 1 von Google geranked wird, aber nicht in die top Positionen kommt, lohnt sich häufig eine nochmalige Überarbeitung des Seo Titles. Man sollte dabei dann nicht alle Grundlagen über Bord werfen, sondern vielmehr überlegen, welche "Satzteile" durch eine sinnvolle Alternative ausgetauscht werden könnten. Nach der Änderung wartet man dann 10 - 14 Tage ab und schaut, ob sich die Platzierung der Seite in der Googlesuche verbessert. 



Über den Autor

Stephan

Andere Artikel, die dir gefallen könnten

Yoast SEO

Affiliate Online Marketing

Content Marketing

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>