April 26

Bestellsystem für Restaurants

Chatbotmarketing

0  comments

Automatisierung - Chatbots - Bestellsystem für Restaurants

Erhalte Bestellungen über den Facebook Messenger

Kostenfreie Vorlage und Schritt-für-Schritt Anleitung

Von Sami Mohr - Update 20.05.2020

Weiterführend
Hilfe
Gastro-Community

Die Corona-Krise sorgt für Umsatzeinbrüche. Keine andere Branche ist jedoch so stark betroffen, wie die Gastronomie. Das öffentliche Leben ist und bleibt mutmaßlich bis Ende Mai so stark eingeschränkt, dass Gäste in Restaurants ausbleiben. Aus diesem Grund müssen sehr viele Gastronomen online stärkere Präsenz zeigen. Das ist allerdings ein Problem, da viele nicht einmal über einen Internetauftritt verfügen, geschweige denn, ein Bestell- und Liefersystem haben.

Um dich als Gastronomen in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen und  vor einer möglichen Insolvenz zu retten, habe ich ein Bestellsystem entwickelt, der Bestellungen automatisiert entgegennimmt.

Der folgende Beitrag gibt dir einen Überblick darüber, welche Funktionen das Bestellsystem bietet und wie du in wenigen Schritten, Bestellungen deiner Gäste über den Facebook Messenger entgegen nehmen kannst.

Der Fokus liegt hierbei auf einer einfachen Handhabung. Ein System, für das man vertiefte Programmierkenntnisse braucht würde das Ziel verfehlen, eine schnelle und unkomplizierte Lösungen zu liefern.

Bestellservice testen

Wenn du den Bestellservice testen willst, klicke auf die folgenden beiden Links. Beachte unsere Datenschutzerklärung.

Aus Sicht des Gastes (Bestellung aufgeben):

[expand title="Datenschutzerklärung (aufklappen)"]
Hinweis: Solltest du das Bestellsystem testen und personenbezogene Daten (so wie Name, Adresse, usw.) eingeben, so sind diese für jeden sichtbar, der auf den nachfolgenden Link klickt.

https://bit.ly/Bestellservice_Gastronom

Wenn du das nicht möchtest, verwende am besten einen Alias oder Fantasie-Daten. In jedem Fall steht dir ein Löschungsanspruch zu. Zur Geltendmachung des Löschungsanspruch kannst du uns einfach eine Nachricht an info@deroche-moore.de senden.

Die Bestellungen werden in dieser Demo-Version auch entgegengenommen, wenn du keine Zahlung tätigst. Solltest du trotzdem eine Test-Zahlung (0,50€) vornehmen (wollen), kannst du dein Geld zurückerhalten. Schreibe uns hierzu eine Email an: info@deroche-moore.de
[/expand]

Aus deiner Sicht (Bestellung einsehen):

Inhaltsverzeichnis

Technischer Set-Up

Individuelle Anpassung

Tägliche Nutzung

[expand title="Häufig gestellte Fragen (aufklappen)"]
• Wo sehe ich meine Bestellungen?
• Wie kann ich den Zahlungseingang überprüfen?
• Welche Kosten sind mit dem Bestellservice verbunden?
• Wie kann ich Hilfe in Anspruch nehmen?
• Funktioniert der Bestellservice auf über Whatsapp?
• Ist das Bestellsystem nur für eine Lieferung ausgelegt?
[/expand]

Welche Schritte muss ich unternehmen?

Zuerst müssen wir gemeinsam den technischen Set-Up erledigen. Danach integrieren wir deine Speise- und Getränkekarte in das Bestellsystem. Durchschnittlich dauert der technische Set-up 20 Minuten. Für das Integrieren deiner Speisekarte solltest du - je nach Umfang - 25 bis 45 Minuten einplanen.

Technischer Set-Up

Wie sieht das Setup im Einzelnen aus?

1. Facebook-Seite und Manychat Account

Deine Gäste werden Speisen über Facebook bestellen. Deshalb benötigst du eine Facebook-Seite. Die Kommunikation erledigt ein Chatbot. Dafür nutzen wir das Kommunikationstool Manychat. Betrachte Manychat als das Sprechorgan deines Bestellservices.

Sofern du noch keine Facebook-Seite und keinen Account bei Manychat hast, musst du diese zunächst erstellen. Daneben ist ein Pro Account bei Manychat notwendig.

Wie erstelle ich eine Facebook Seite?

Um ein Konto bei Manychat zu erstellen, klicke auf den folgenden Link: 

Klicke dann auf → Get Started For Free. Folge den Anweisungen um deine Facebook-Seite zu verknüpfen.

Für den Bestellservice müssen wir ein kostenpflichtiges Abonnement abschließen. Klicke dazu auf → Settings → Billing und gebe dann deine Kreditkartendaten ein.

Welche Kosten kommen auf dich zu?

Das kostenpflichtige monatliche Abonnement startet bei 10 € pro Monat für 500 sogenannte “Subscriber”. Subscriber sind solche Personen, die ab sofort eine Bestellung bei dir aufgeben. Weitere 500 Subscriber kosten nochmal 5€, also 15€ pro Monat. Bestellt ein Gast zweimal bei dir, bleibt er (nur) 1 Subscriber.

2. Google Konto - Deine eigene Datenbank

Damit das Bestellsystem einwandfrei funktioniert, benötigst du eine Datenbank. In unserem Fall nutzen wir dafür Google Sheets (Vergleichbar mit Microsoft Excel). Aus diesem Grund ist auch ein Google Konto notwendig.

Erstelle hier einen Google Konto, sofern du über keins verfügst. Ein Goolge Konto ist gratis.

Die Datenbank habe ich bereits erstellt. Du musst sie lediglich kopieren. Klicke auf diesen Link um die Datenbank aufzurufen.

Füge die Datenbank zu deinem Google Konto hinzu, indem du sie in deinen Google Drive kopierst.

Klicke dazu auf File Make a copy. Ändere den Namen und klicke auf Ok.

Erstelle jetzt deine eigene Speisekarte. Öffne dazu die eben erstellte Datei und klicke wähle das Datenblatt→ Speisekarte aus.

Ändere die bereits bestehenden Einträge und füge deine Speisen und Getränke der Liste mit den entsprechenden Preisen hinzu.

[expand title="Ich habe mehr als 100 Speisen und Getränke"]
Wenn deine Speisekarte 100 Speisen überschreitet, benötigst du eine Datenbank mit größeren Kapazitäten. Schreibe uns dafür eine Email!
[/expand]

Verknüpfe dein Konto bei Manychat mit deinem Google-Konto. Gehe dazu auf dein Manychat Dashboard mit diesen Link:

Klicke dann auf Settings Integrations Connect Google Account, wähle dein Google Account aus der Liste aus und klicke nächsten Fenster auf Allow.

3. Zahlungen erhalten via Paypal

Überspringe diesen Abschnitt, wenn du nur Bargeld akzeptieren willst.

Damit du bargeldlose Zahlungen erhalten kannst, benötigst du ein Geschäftskonto bei PayPal. Die Erstellung des Kontos ist jeweils gratis. Du zahlst die üblichen umsatzabhängigen Gebühren. 

Falls nötig, erstelle ein Geschäftskonto bei Paypal.

Verknüpfe als nächstes dein Konto bei Manychat mit dem Konto bei PayPal. Klicke dazu auf den folgenden Link:

Erstelle jeweils unter dem Tab Sandbox und Live einen Webhook mit dem URL aus deinem Manychat Konto. Füge dann jeweils die Client-Id bei Manychat ein. Wie das funktioniert, siehst du in dem Video:

4. Installiere die kostenfreie Vorlage

Ab jetzt konzentrieren wir uns auf Manychat, jene Anwendung, die die Kommunikation mit dem Gast übernimmt. Installiere dazu dir von mir erstelle kostenfreie Vorlage. Klicke dafür auf den Link:

Klicke dann auf → Install, wähle deine Seite aus, indem du auf den nebenstehenden Button →Install klickst. Klicke zuletzt auf →Install Now.

5. Erstelle Custom Fields

Kannst du dich noch daran erinnern, als du deine Speisekarte erstellt hast? Du musst im nächsten Schritt sogenannte "Custom Fields" erstellen. Das sind Platzhalter, in denen die Information gespeichert wird, wie oft dein Gast deine Speise zu seinem Warenkorb hinzugefügt hat. Für jede Speise und jedes Getränk musst du ein eigenes Custom Field erstellen.

Hast du also 20 Speisen und Getränke, so musst du 20 Custom Fields erstellen. Auch für jede Größe deiner Speise musst du jeweils ein Custom Field erstellen.

Um ein Custom Field zu erstellen, klicke auf Settings Custom Fields

  + New User Field. Füge den Namen deiner Speise hinzu und ändere den Typ zu Number.

6. Bestellsystem an dein Restaurant anpassen - Füge Bilder & Texte hinzu​

Als nächstes werfen wir einen Blick auf die einzelnen Bestandteile des Bestellsystems. Es ist jetzt an der Zeit, das System an dein Restaurant anzupassen, in dem du Texte und Bilder hinzufügst.

Klicke dazu auf Flows und wähle den Ordner Restaurant Bestellservice by Sami Mohr v.1.0.3 (Deroché & Moore) aus.

Der Flow Sortiment ist der einzige, an dem wir größere Veränderungen tätigen müssen. Hier musst du deine eigenen Texte, Bilder und Preise ändern oder hinzufügen.

An den Flows Start, Warenkorb abfragen, Warenkorb leeren und Kasse sind dagegen nur geringfügige Änderungen notwendig.

Der technische Set-Up ist hiermit abgeschlossen.

Individuelle Anpassung

1. Bearbeitung Flow “Sortiment”

Nachdem du das Setup bereits erledigt hast, kommen wir nun zur Bearbeitung des Flows Sortiment. Dieser wird die meiste Zeit in Anspruch nehmen. Allerdings wirst du schnell merken, dass du lediglich für jede Speise und jedes Getränk immer wieder dieselben Schritte vornehmen musst.

Falls du Hilfe benötigst, stehen wir dir gerne im Live Chat, per Mail oder telefonisch zur Seite.

Um mit der Anpassung zu beginnen, klicke auf Flow Sortiment Edit Flow und dann auf die erste Nachricht.

Ich habe für das Sortiment ein beispielhaftes Menü nach dem Vorbild der Speisekarte des Restaurants La Piazza in Leimen übernommen. Du findest hier eine Gliederung der Speisen in Vorspeisen, Pasta- und Fischgerichte, sowie Desserts.

Um die jeweiligen Bilder und Texte zu ändern, klicke einfach auf den jeweiligen Bereich um die Inhalte zu ändern.

Beachte: du musst immer ein Bild hinzufügen; Texte dürfen die maximale Anzahl von 80 Zeichen nicht überschreiten.

Sofern dir die vorgegebenen vier Kategorien (Vorspeise, Pastagerichte, Fischgerichte, Dessert) nicht ausreichen, kannst du weitere Kategorien erstellen. Klicke dafür mit Hilfe des Pfeils auf die letzte Kategorie. Neben dem Bild erscheint ein Pluszeichen. Damit kannst du eine neue sogenannte “Card” hinzufügen. Insgesamt können bis zu 10 Cards zu einer sog. “Gallery” hinzugefügt werden.

Du kannst die Reihenfolge der einzelnen Cards ganz einfach dadurch ändern, indem du die kleinen Miniaturbilder verschiebst.

Du wirst gemerkt haben, dass jede Kategorie zu den einzelnen Speisen führt. Diese sind  wiederum mit weiteren Bausteinen versehen.

Den Baustein mit den Speisen kennst du bereits. Es handelt sich um genau den gleichen Baustein, wie bei den Kategorien.

Hier kannst du jetzt deine einzelnen Speisen hinzufügen, die du auch bei der Speisekarte am Anfang hinzugefügt hast.

Jede Speise muss mit einem Button +1, einer sogenannten Aktion, Quick Replys und einer weiteren Nachricht verbunden werden. Wie das geht und was es damit auf sich hat lernst du in diesem kurzen Video.

Super! Bis zu diesem Punkt hast du bereits 80% deines Bestellsystems eingerichtet. Die verbleibenden Anpassungen beschränken sich auf wenige Kleinigkeiten.

Klicke jetzt auf die nächste Lektion, um die Einrichtung abzuschließen.

2. Bearbeitung Flow “Warenkorb abfragen”

In diesem Flow müssen wir lediglich die Bedingung anpassen und eine Verknüpfung mit der Datenbank herstellen.

Öffne den Flow → Warenkorb abfragen. Klicke dafür auf → Flows, wähle den Ordner

→ Restaurant Bestellservice by Sami Mohr (Deroché & Moore) v.1.0.2 aus, klicke auf den Flow → Warenkorb abfragen und dann auf → Edit Flow.

Der erste Baustein "Ist in den Warenkorb überhaupt etwas?" ist eine Bedingung. Diese Bedingung prüft zunächst, ob der Gast überhaupt etwas in seinem Warenkorb gelegt hat. Je nachdem erhält er dann die Antwort "Dein Warenkorb ist leer" oder den entsprechenden Inhalt der in seinem Warenkorb befindlichen Speisen.

In der Bedingung musst du jetzt alle deine Speisen und Getränke hinzufügen. Klicke dazu die Bedingung an. Klicke danach auf das Feld →  + Condition und füge das Custom Field deiner Speise hinzu. Wähle dann als Bedingung → has any value.

Wiederhole diesen Schritt für jedes einzelne Getränk und jeder einzelne Speise.

Verknüpfe nun deine Datenbank, damit ein Datenabgleich stattfinden kann. Klicke dazu auf die Aktion → insert row und in dem neuen sich öffnenden Fenster erneut → insert row. Wähle zunächst dein Spreadsheet aus. Zur Erinnerung: es handelt sich dabei um das Spreadsheet, welches du zu Beginn kopiert und deinem Google Drive Ordner hinzugefügt hast. (Siehe hier zur Erinnerung). Wähle anschließend das Worksheet → Warenkorb_Import aus.

Nun erscheint eine Liste mit allen deinen Speisen, die du zu deiner Speisekarte hinzugefügt hast. Auf der linken Seite siehst du leere Felder. Verbinde das Custom Field deiner Speise mit der entsprechenden Speise, indem du auf das leere Feld klickst und aus der Liste das entsprechende Custom Field aussuchst. Klicke anschließend auf → Save.

Als nächstes musst du die Daten aus dem Datenblatt wieder importieren. Klicke dazu auf die Aktion → Importiere Daten und klicke in dem Fenster auf → Get Row By Value. Wähle erneut dein Spreadsheet aus. Das korrekte Worksheet ist in diesem Fall → Warenkorb_Export. Weitere Änderungen musst du nicht vornehmen. Klicke auf → Save.

Um die Verknüpfung abzuschließen, ändern wir zuletzt die Aktion → Reset Warenkorb_Export. Wiederhole dazu die Schritte der vorangegangenen Aktion: wähle dein Spreadsheet und das Worksheet →Warenkorb_Export aus.

Ordne zuletzt das Custom Bot Field “Rest” der → User ID zu.

[expand title="Hilfe: Ich habe keinen Custom Bot Field mit dem Namen “Reset”"]
Um ein Custom Bot Field zu erstellen, klicke auf Settings, Custom Fields, scrolle nach unten und klicke auf + New Bot Field. Nenne das Bot Field Rest und achte dachte, dass Text ausgewählt ist. Füge in dem Feld Value eine 0 ein. Klicke dann auf Create.

Zum Video [/expand]

Klicke dann auf → Save. Klicke zuletzt auf → Publish oben rechts.

Geschafft. Wir haben den Flow Warenkorb abfragen erfolgreich an deine Bedürfnisse angepasst. Als nächstes müssen wir den Flow Warenkorb leeren bearbeiten. Die Schritte, die wir dafür tätigen müssen, sind dir aber bereits bekannt.

3. Bearbeitung Flow “Warenkorb leeren”

Öffne den Flow → Warenkorb leeren so, dass du ihn bearbeiten kannst. Wir richten unseren Fokus auf die gleichnamige Aktion Warenkorb leeren, indem die Custom Fields zurückgesetzt werden.

Der Gast möchte seinen Warenkorb leeren. Das bedeutet, dass die Custom Fields mit den Speisen auf Null gesetzt werden. Wir benutzen dazu den Befehl Clear subscriber Custom Field

Bearbeite die vorhandenen Felder und füge bei Bedarf weitere hinzu. Bearbeite NICHT das erste FeId "WarenkorbWert", da dieses den Warenkorb-Wert zurücksetzt.

Um die vorhandene Felder zu bearbeiten, klicke auf diese und tausche sie durch deine eigenen Custom Fields aus. Wenn du weitere Felder hinzufügen willst klicke unten auf → + Action und wähle → Clear subscriber Custom Field aus. 

Wiederhole diesen Schritt für jede einzelne Speise und jedes einzelne Getränk.

4. Bearbeitung Flow “Kasse”

Es folgt nun die Bearbeitung des Flows Kasse.  Dieser ist für den Bezahlvorgang zuständig. Die Änderung bei diesem Flow erschöpfen sich in wenigen Kleinigkeiten. Beantworte für dich aber zunächst eine Frage: Soll der Gast die Speisen abholen, möchtest du sie liefern oder ist beides möglich?

Vergewissere dich zunächst, dass du dein Konto bei Manychat bereits mit einem Konto bei Paypal verbunden hast, wenn du bargeldlose Zahlungen akzeptierst. Hier kannst du das noch einmal nachlesen.

Öffne den Flow Kasse im Bearbeitungsmodus. 

A) Bearbeite die Nachricht Kasse

Bearbeite die Card mit der Überschrift "Kasse", sowie du das bereits in dem Flow Sortiment gelernt hast. Passe die Bilder, den Titel und die Beschreibung an. Hier kannst du nochmal nachlesen, wie das geht.

B) Bearbeite den Baustein "Export der Daten an Bestellungen_Import"

Diese Aktion dient zur Erfüllung verschiedene Aufgaben: sie speichert den Zeitpunkt der Bestellung, fügt den Gast zu einer E-Mail Liste hinzu und exportiert die Bestellung in die Datenbank. 

Wir ändern gemeinsam den Export der Daten in die Datenbank. Klicke dazu auf in → insert row. Die folgenden Schritte kennst du bereits:

Ändere die Auswahl bei Spreadsheet, wähle für das Worksheet → Warenkorb Import aus und ordne erneut die Speisen und Getränke zu. Klicke anschließend auf → Save.

C) Passe den Baustein "Send Email" an

Wenn du eine Bestätigungs-Email nicht senden möchtest, dann lösche die entsprechende Nachricht.

Um eine Email senden zu können, musst du vorher noch eine Aktivierung vornehmen.

Klicke dazu auf → Settings , dann auf  → Email und ändere den Schalter von → Disable auf → Enable . Scrolle nach unten und bearbeite durch einen Klick auf den Button → Edit Contact Information deine persönlichen Kontaktdaten.

Beachte: jeden Monat kannst du 500 E-Mails kostenfrei versenden. Darüber hinaus kosten ca. 330 E-Mails 1 €.

Wieder zurück in dem Flow Kasse: bearbeite jetzt die Nachricht → Send Email nach deinem Belieben, indem du Texte,  Bilder und Buttons hinzufügst oder änderst. Klicke anschließend auf → Publish.

D) Abholung, Lieferung oder beides?

Erinnerst du dich an die eingangs gestellte Frage, wie deine zubereiteten Speisen zu deinen Gästen kommen sollen? Widmen wir uns jetzt genau dieser Frage.

Die Vorlage ist so eingerichtet, dass sie den Gast nach seiner Lieferadresse fragt und auch bis zu drei Adressen speichert. Der Bestellservice ist also auf eine Lieferung ausgelegt. Sofern du nur eine Lieferung anbieten möchtest, musst du keine weiteren Änderungen vornehmen. Scrolle nach unten zu "7. Bearbeitung Flow "Start" oder klicke hier.

Anderenfalls: klicke auf den nachfolgenden Link, der deinem Wunsch entspricht.

5. Reiner Abholservice

Um einen reinen Abholservice einzurichten, werfen wir zunächst einen Blick auf die Bedingung Mindestbestellwert direkt neben der Nachricht Kasse. Über dieser Nachricht befindet sich ein grüner Balken auf dem Starting step steht. Dies bedeutet, dass der Flow Kasse mit dieser Bedingung beginnt. Auf diese Nachricht folgt die Abfrage der des Namens und der Adresse. Das wollen wir aber nicht. Aus diesem Grund müssen wir den Startpunkt des Flows ändern.

Dazu richten wir unseren Blick auf eine andere Nachricht, die in dem Flow enthalten ist. Die Nachricht trägt die Überschrift Speisen abholen. Um diese Nachricht als Startpunkt auszuwählen, klicke den grünen Balken über der Bedingung Mindestbestelltwert 

an, (In dem Video ist der grüne Balken noch über der Nachricht Kasse. Wir werden das anpassen.) halte ihn gedrückt und ziehe ihn über die Nachricht Speisen abholen und lass dann los (Drag and Drop).

Damit hast du erfolgreich den Startpunkt geändert und die Vorlage in einen reinen Abholservice geändert. Wenn du möchtest, kannst du die Nachricht Speisen abholen ändern. 

6. Abhol- und Lieferservice

Um deinem Gast die Wahl zwischen Abholung und Lieferung zu lassen, werfen wir zunächst einen Blick auf die Bedingung Mindestbestellwert direkt neben der Nachricht Kasse. Über dieser Nachricht befindet sich ein grüner Balken auf dem Starting step steht. Dies bedeutet, dass der Flow Kasse mit dieser Bedingung beginnt. Auf diese Nachricht folgt die Abfrage der des Namens und der Adresse. Das wollen wir aber nicht. Aus diesem Grund müssen wir den Startpunkt des Flows ändern.

Dazu richten wir unseren Blick auf eine andere Nachricht, die in dem Flow enthalten ist. Die Nachricht trägt die Überschrift Abholung oder Lieferung. Um diese Nachricht als Startpunkt auszuwählen, klicke den grünen Balken über der Bedingung Mindestbestelltwert an, (in dem Video ist der grüne Balken noch über der Nachricht Kasse. Wir werden das anpassen.)halte ihn gedrückt und ziehe ihn über die Nachricht Abholung oder Lieferung und lass dann los (Drag and Drop). Du hast erfolgreich den Startpunkt geändert. Wenn du möchtest, kannst du die sich darunter befindliche Nachricht Abholzeit ändern. 

7. Liefergebühr

Die Erhebung einer Liefergebühr ist standardmäßig nicht vorgesehen. Du kannst sie jedoch sehr einfach hinzufügen.

Klicke dazu in dem Flow → Kasse auf die → Nachricht mit der Überschrift "Kasse", klicke auf den Button → Jetzt Zahlen.

Dort siehst du ein Feld mit der Überschrift Item Price (EUR). In diesem Feld siehst du das blau hervorgehobene Wort WarenkorbWert. Füge hinter dieses Wort ein Pluszeichen (+) und die Höhe deiner Liefergebühr. z.B. 3 € hinzu. Dann steht dort WarenkorbWert +3. Klicke anschließend auf → Done

Beträgt deine Liefergebühr beispielsweise 3,90 €, so achte unbedingt darauf, dass du einen Punkt und kein(!) Komma verwendest. Also: 3.90. 

Die Liefergebühr wird dann automatisch zu der Rechnung hinzugerechnet.

Vergiss nicht deinen Gast auf die Liefergebühr hinzuweisen. Dies kannst du beispielsweise in der Beschreibung der Karte tätigen.


8. Mindestbestellwert

Wenn du einen Lieferservice anbietest, kannst du deine Lieferung an einen Mindestbestellwert knüpfen.  Standardmäßig ist ein Mindestbestellwert von 25 € ausgewählt. Entspricht das auch deinem Mindestbestellwert, so musst du nichts weiter unternehmen.

Willst du deinen Mindestbestellwert anpassen oder entfernen, öffne wieder den Flow → Kasse im Bearbeitungsmodus und klicke auf die Bedingung (blau hervorgehoben) mit der Überschrift “Mindestbestellwert”. Diese befindet sich ganz links.

Klicke dann auf → greater or equal. Indem sich dann neu öffnenden Fenster findest du die Zahl 25. Passe diese Zahl an deinen Mindestbestellwert an. Willst du auf den Mindestbestellwert verzichten, wähle einen Mindestbestellwert von 0.

Beachte: beträgt dein Mindestbestellwert beispielsweise 14,50 €, dann verwende unbedingt einen Punkt und kein Komma. Also: 14.50. Verwende auch kein Eurozeichen (€), sondern nur die Zahl. 

Klicke dann auf → Publish


9. Bearbeitung Flow "Start"

Bei den verbleibenden Flows Start und Hilfe sind nur noch kleinere bzw optionale Änderungen notwendig. Werfen wir zunächst einen Blick in den Flow →Start.

Passe hier die entsprechende Begrüßungsnachricht an. In jedem Fall solltest du La Piazza durch den Namen deines Restaurant ersetzen. Du kannst natürlich - so wie immer - die Nachricht erweitern oder verkürzen.

Der Flow Start gibt dem Gast die Möglichkeit Hilfe in Anspruch zu nehmen. Womöglich hat dein Gast die App in dieser Art und Weise noch nie genutzt. Aus diesem Grund ist es sehr ratsam, ihm die Funktionsweise genauer zu erklären. Das findet in dem Flow Hilfe statt .

10. Bearbeitung Flow "Hilfe"

In diesem Flow habe ich eine Nachricht erstellt, die dem User kurz und knapp erklärt, was ihn erwartet. Du kannst diese Nachricht bei Bedarf anpassen.

Wir arbeiten gerade daran, zusätzlich ein kurzes Erklärvideo zu erstellen. Dieses Video enthält einen beispielhaften Ablauf, wie ein Gast eine Bestellung aufgibt. Der Gast hat die Möglichkeit dieses Video anzusehen, um die Funktion des Bestellservice es besser zu verstehen.

Dieses Erklärvideo wird in Kürze in der Version 1.0.3 zur Verfügung stehen. Wir werden die Veröffentlichungen dieser Version in unserem wöchentlichen Newsletter bekanntgeben.

Wie du merkst, werden die Lektionen immer kürzer. Wir nähern uns also dem Status, an dem dein Bestellservice vollständig eingerichtet ist.

Die vorletze Anpassung behandelt das Navigationsmenü. Dieses erleichtert deinem Gast, Bestellungen leichter aufzugeben.


11. Bearbeitung des Navigationsmenüs

Das Navigationsmenü erleichtert es dem Gast, eine Bestellung bei dir aufzugeben. Mit dem Klick auf die verschiedenen Menüpunkte kann dein Gast bezahlen, den Warenkorb oder die Speisekarte ansehen.

Um das hier beispielhaft aufgeführt die Menü zu erstellen, klicke auf → Automation gefolgt von → Main Menu. Klicke auf → + Menu Item und benenne es Kasse/Warenkorb. Wiederhole diesen Schritt zweimal jeweils für Sortiment und Hilfe. Insgesamt hast du jetzt 3 Menüs.

Klicke auf das eben erstellte Menü → Kasse/Warenkorb und wähle in dem Fenster, dass sich rechts geöffnet hat, → Open Submenu. Klicke auf dann → + Menu Item, um ein Untermenü zu erstellen. Nenne dieses Kasse. Wiederhole den Schritt für das Untermenü Warenkorb.

Es ist nun an der Zeit das Menü mit den entsprechenden Flows zu verknüpfen. Klicke dafür auf das Untermenü → Kasse, sodass ich erneut rechts ein Fenster öffnet. Unter der zweiten Überschrift Reply Message findest du die Auswahlmöglichkeit → Select Existing. Wähle die es aus und suche in dem sich dann öffnenden Fenster den Flow → Kasse, indem du entweder die Suchleiste bedienst, oder den Ordner öffnest. Klicke auf → Select this Flow. Tätige die entsprechenden Schritte für:

  • das Untermenü Warenkorb (Verknüpft mit dem Flow → Warenkorb abfragen)

  • das Menü Sortiment (Verknüpft mit dem Flow → Sortiment)

  • das Menü Hilfe (Verknüpft mit dem Flow → Menü)

Klicke letztlich auf → Update Main Menu.

Super! Du hast es geschafft. Du hast deinen eigenen automatisierten Bestellservice eingerichtet. 

In einem letzten Schritt erstellen wir einen Link für deinen Chatbot. Sobald der Gast auf diesen Link klickt, kann er die Bestellung beginnen. 


12. Der URL zu deinem Bestellservice

Zuletzt benötigen wir noch einen Link, auf den dein Gast klicken kann, um eine Bestellung aufzugeben. Diesen Link kannst du dann überall dort einfügen, wo man Links einfügen kann. Sehr empfehlenswert ist es, diesen in dein Google My Business Listing einzufügen.

Um einen Link zu erstellen, klicke auf → Growth Tools und danach auf → + New Growth Tool. Scroll nach unten und wähle den → Messenger Ref URL aus. Klicke anschließend auf → Edit.

Wähle die vorgegebene Nachricht aus, scrolle nach unten und klicke auf → Continue to Another Step”. Klicke mit der Maus auf den entstandenen Kreis, und ziehe diese in ein freies Feld. Mit dem Loslassen erscheint ein neues Fenster. Wähle dort → Start Flow aus.

Klicke auf diesen Baustein und wähle in dem sich öffnenden Fenster über die Suchleiste den Flow → Start aus. Wähle diesen aus indem du auf in → Select this Flow klickst.

Lösche anschließend den Inhalt der vorgegebenen Nachricht und füge dann nur ein Leerzeichen hinzu. Klicke dann auf → Publish. Passe den Namen deines Growth Tools an, indem du dieses im oberen Menü anklickst (1.) und umbenennst. Klicke dann auf das obere Menü links daneben (2.) gefolgt von → Setup. Dort siehst du den Link, der zu deinem Bestellservice führt.

Lösche anschließend den Inhalt der vorgegebenen Nachricht und füge dann nur ein Leerzeichen hinzu. Klicke dann auf → Publish. Passe den Namen deines Growth Tools an, indem du dieses im oberen Menü anklickst (1.) und umbenennst. Klicke dann auf das obere Menü links daneben (2.) gefolgt von → Setup. Dort siehst du den Link, der zu deinem Bestellservice führt.


13. Erstelle einen QR-Code für Speisekarten und Flyer

Wir haben bereits einen Link erstellt, der zu deinem Bestellservice führt. Es gibt allerdings auch Situationen, bei denen dein Gast keine Möglichkeit hat, auf einen Link zu klicken. 

Wir haben bereits einen Link erstellt, der zu deinem Bestellservice führt. Es gibt allerdings auch Situationen, bei denen dein Gast keine Möglichkeit hat, auf einen Link zu klicken.



Sicherlich bist du mit QR-Codes vertraut. Es handelt sich dabei um einen Code, der ähnlich wie ein Barcode an der Supermarktkasse, gescannt werden kann. Das Scannen selbst funktioniert mit der Handy-Kamera. Eine zusätzliche App ist nicht notwendig.


Ist der Scanvorgang erfolgreich, erscheint eine Mitteilung am oberen Bildschirmrand. Tippt dein Gast diese Mitteilung an, gelangt er zu dem Bestellsystem. Der Bestellvorgang wird so automatisch gestartet.

Um den QR-Code zu erstellen, klicken wir auf → Growth Tools gefolgt von → +New Growth Tool. Wähle danach → QR-Code aus.  Zuerst ändern wir den Namen. Ich habe mich für QR-Code Flyer entschieden. Klicke danach auf → Save. Wähle anschließend → Edit aus.

Jetzt öffnet sich ein Flow. Wähle die erste Nachricht aus und lösche den vollständigen Inhalt. Füge dann ein Leerzeichen hinzu. Scroll nach unten und setze einen Haken in die Box neben dem Text Continue to another step erscheint.

Füge einen neuen Baustein Start Flow hinzu. Wähle dort den Flow Start aus. Diese befindet sich höchstwahrscheinlich in dem Ordner Restaurant Bestellservice by Sami Mohr (Deroché & Moore) v.1.0.2. Verknüpfe die Nachricht und den Flow .

Klicke dann auf den eben generierten Namen oben in der Zeile, gefolgt von → QR-Code. Wähle zunächst die Größe deines QR-Codes aus. Beispielsweise 500 Pixel. Wenn du ein Logo zu dem QR-Code hinzufügen möchtest, dann wähle die Bilddatei deines Logos aus. Optional kannst du die Farbe des QR-Codes ändern.  Lade den eben erstellten QR-Code herunter. Zuletzt musst du das Growth Tool noch aktivieren, klicke dazu oben rechts in dem Fenster auf → Activate

Jetzt kannst du den QR-Code auf deinen Flyer drucken. Scannt dein Gast den QR-Code, kann er sofort eine Bestellung aufgeben.


13. Das Bestellsystem auf deiner Website

In den letzten Tagen ist kein anderes Thema so häufig aufgekommen, wie die Integration des Bestellsystems auf der Website. Ich nehme euer Feedback sehr gerne entgegen. Das hilft mir, das Bestellsystem stetig zu verbessern.

Kann ich Manychat mit meiner Website verbinden

Das Wichtigste vorneweg: JA, das Bestellsystem kann auf der Website integriert werden. WordPress und alle anderen Softwares zum Betrieb von Webseiten sind mit dem Bestellsystem kompatibel. Dank der Integration ist es möglich, dass deine Webseiten Besucher Bestellungen aufgeben können. Der Ablauf ändert sich für dich nicht. Du kann deine Bestellungen weiterhin über die Datenbank einsehen.

Um die Integration einzurichten, klicke zunächst auf → Growth Tools.  Klicke danach auf → + New Growth Tool und wähle den → Customer Chat aus. Ändere den Namen des Growth Tools. Ich habe mich für Bestellsystem Website entschieden. Klicke danach auf → Save.

Wähle danach → Edit aus. Klicke danach auf → Setup. Du siehst jetzt einen großen blauen Button auf dem Install JavaScript Snippet steht. Klicke auf diesen → Button füge den URL deiner Website hinzu und wähle → Next aus. Kopiere anschließend den Code in deine Zwischenablage indem du auf → Copy Code to Clipboard klickst.

Logge dich nun in das Dashboard deiner Website ein. In meinem Fall ist dies WordPress. Du benötigst als nächstes ein Plugin, um den eben kopierten Code auf deiner Website zu installieren.  Ich nutze dafür das Plugin HCFM.

Wähle dieses aus und klicke auf → Add New. Wähle einen Namen für das Snippet aus. Füge in das Feld bei Snippet / Code den eben aus Manychat kopierten Code ein. Klicke dann auf → Save.

Jetzt wechseln wir wieder zurück zu Manychat. Nimm - falls nötig - die folgenden Veränderungen vor:

Wenn du möchtest, dass das Widget auf ausgewählten Seiten nicht erscheinen soll, füge den Entsprechenden URL in dem Feld Hide on these pages hinzu. 

Soll das Widget nur auf bestimmten Seiten erscheinen, dann füge die entsprechenden jeweils in dem Feld Only show on these pages hinzu.

Sobald deinen Webseiten Besucher auf den Button klickt, erscheint eine Nachricht.  Diese kannst du in den Feldern Greeting message for logged in user und Greeting message for logged out user ändern. Der Unterschied liegt darin, ob der Besucher deine Website bereits bei Facebook eingeloggt ist oder nicht.

Es macht sehr viel Sinn eine kurze und aussagekräftige Handlungsaufforderungen zu wählen. Deshalb habe ich folgenden Text gewählt:

Klicke jetzt auf den Button um eine Bestellung aufzugeben entschieden.

Wähle danach aus auf welchen Endgeräten das Widget erscheinen soll.

Unter When first seen kannst du auswählen, wie das Widget einem Websitenbesucher angezeigt wird, der zum ersten Mal auf deiner Website das Widget zu Gesicht bekommt. Ich habe mich für Open chat window entschieden. Das ist die Option, die dir am meisten Aufmerksamkeit verspricht.

Klicke anschließend auf → Save und wähle → Activate aus.

Um festzustellen, ob die Einrichtung auf deiner Website erfolgreich war, klicke auf den Button →  Check. Wähle dann einen URL aus auf dem das Widget installiert ist. War die Integration erfolgreich, zeig dir Manychat einen grünen Haken an. Alternativ erhältst du Vorschläge, welche Schritte du Unternehmen musst, um das Widget zu aktivieren.

Unter → Growth Tools erhältst du eine Liste mit Statistiken deiner bereits erstellten Growth Tools. Die Statistiken enthalten Daten über die Anzahl der Impressionen (wie oft wurde das Widget auf deiner Website angezeigt) und die Anzahl derer, die mit dem Widget interagiert haben( wie viele Leute haben auf den Button geklickt).


Tägliche Nutzung

1. Erhalte ich bei jeder Bestellung eine Benachrichtigung?

Bei jeder Bestellung erhältst du automatisch eine Benachrichtigung im Facebook Messenger und eine Benachrichtigung per E-Mail.

Um die E-Mail-Adresse zu ändern, klicke auf → Settings Notifications und wähle in dem ersten Fenster deine neue E-Mail-Adresse aus. Klicke dann auf → Update. Du musst dann diese E-Mail-Adresse bestätigen.

Optional kannst du folgende Anpassungen vornehmen: 

[expand title="Ich möchte nur Benachrichtigungen per E-Mail/im Facebook Messenger erhalten. (aufklappen)"]
Öffne den Flow Kasse, klicke auf die Aktion "Export der Daten an Bestellungen_Import” klicke auf Notify Admin. Setze in dem neuen Fenster das grüne Häkchen wahlweise bei Messenger, E-Mail und den entsprechenden Personen, die benachrichtigt werden sollen.
[/expand]


2. Bestellungen einsehen

Damit du deine Speisen zubereiten kannst, musst du die Bestellungen natürlich einsehen. Dafür hast du zwei Möglichkeiten: deine Datenbank oder das Postfach deiner Facebook-Seite

A) Datenbank - Desktop Version

Du kannst die Bestellungen in deiner Datenbank unter dem Datenblatt → Bestellungen_Export einsehen. Dort siehst du den Namen deines Gastes, seine Adresse, Datum und Uhrzeit, und die Bestellung.

Hast du dich für einen reinen Abholservice entschieden, kannst du die Spalte Adresse auch ganz einfach ausblenden. Klicke dazu die Spalte Adresse mit der rechten Maustaste an und wähle → Hide column aus.

Bietest du einen Abholservice und ein Lieferdienst an, so gilt: wenn keine Adresse angegeben - Ist die Zelle also leer - ist, holt der Gast die Speisen abholen.

B) Datenbank auf dem Handy

Du kannst deine Bestellungen auch auf deinem Handy einsehen. Installiere dir dafür die kostenlose App Sheets auf deinem Handy. Android -  iOS.

Um dort deine Bestellungen einzusehen, öffne die App, wähle dein Spreadsheet aus, wechsle auf das Datasheet → Bestellungen_Export. Dort kannst du die für die Bestellung notwendigen Informationen einsehen. 

Optional kannst du das Handy waagerecht halten, um eine bessere Übersicht zu bekommen.

Hast du versehentlich eine bestimmte Zelle ausgewählt, klicke oben links auf den grünen Haken, um die Auswahl aufzuheben. 

Sollte eine Bestellungen nicht vollständig sichtbar sein, da sie die Zellengröße überschreitet, wähle die entsprechende Zeile aus, indem du auf die Nummer der Zeile klickst z.b. 13. Dort erscheint ein kleines Symbol, mit dessen Hilfe du die Zellengröße beliebig erweitern oder verkleinern kannst.

Falls nötig, kannst du dies auch mit der Zellenbreite tätigen. Klicke auf die entsprechende Spalte D. Führe dazu denselben Schritt  aus.

C) Facebook Postfach

Du kannst die Bestellungen selbstverständlich auch über das Facebook Postfach einsehen. Rufe dazu deine Seite auf und klicke auf Postfach. Du erhältst hier ein Überblick über alle bestehenden Konversation.

Problematisch an dieser Lösung ist hier doch, dass du der Konversation nicht ansiehst, ob der Kunde tatsächlich eine Bestellung aufgegeben hat. Vielmehr musst du jede Nachricht einzeln anklicken, um zu sehen ob tatsächlich eine Bestellung aufgeben wurde. 

Aus diesem Grund empfehle ich dir, die Bestellungen über die Datenbank einzusehen. 


3. Zahlungen überprüfen

Die erhaltenen Zahlungen kannst du über das Dashboard von Paypal unter diesem Link einsehen: https://www.paypal.com/mep/dashboard

Bietest du deinem Gast eine Barzahlung  an, erhältst du denklogisch Bestellungen die noch nicht bezahlt wurden.

Bietest du dagegen deinem Gast nur elektronische Zahlungen an, erhältst du nur dann Bestellungen in deiner Datenbank, wenn die Zahlung erfolgreich war.

Bietest du dagegen deinem Gast nur eine elektronische Zahlung an, erhältst du nur dann Bestellungen in deiner Datenbank, wenn die Zahlung erfolgreich war.

Bietest du beide Zahlungsweisen an, gibt dir die Spalte Barzahlung in dem Datenblatt Bestellungen_Export einen Hinweis, ob eine Barzahlung ausgewählt wurde oder nicht.

True = Barzahlung

Leere Zelle = elektronische Zahlung

Disclaimer:

Überprüfe trotzdem, ob deine Zahlungen jeweils korrekt eingegangen sind. Wir können leider keine Haftung dafür übernehmen, dass Bestellungen eingehen obwohl kein Zahlungseingang stattfindet. 


4. Update der Datenbank - Maximal 3000 Bestellungen 

Ein Blick in die Datenbank bringt dich zu der Erkenntnis, dass die meisten Datenblätter insgesamt 3000 Zeilen haben. Das bedeutet dass dein Bestellservice jeweils für sich entweder 3000 Bestellungen oder 3000 Warenkorb-Abfragen bearbeiten kann. Anfragen darüber hinaus werden durch das System nicht bearbeitet.

Du fragst dich jetzt sicherlich, warum das Datenblatt dann nicht einfach 5000 oder noch mehr Zeilen enthält. Das ist ein kluger Gedanke. Allerdings passieren bei jeder Abfrage der Datenbank zahlreiche Rechnungen. Je mehr Zeilen vorhanden sind, desto mehr Rechnungen finden statt. Ab einer bestimmten Anzahl ist die reibungslose Kommunikation zwischen Manychat und der Datenbank nicht mehr gewährleistet.

Aus diesem Grund ist es notwendig, dass genügend Kapazitäten in deiner Datenbank  vorhanden sind. Ich gehe allerdings davon aus, dass du einige Zeit benötigst, um 3000 Bestellungen zu erhalten, so dass du hoffentlich erst in ein paar Monaten ein Update deiner Datenbank tätigen musst.

Du wirst frühzeitig darüber in Kenntnis gesetzt, wann du ein Update durchführen musst. Du bekommst jeweils bei einer Erschöpfung der Kapazitäten von 33%, 50%, 90% und 100% eine Benachrichtigung per E-Mail und per Facebook Messenger.

Um ein Update durchzuführen, gehe wie folgt vor:

A Datenblatt Bestellungen_Import

Um die Datenbank zu erneuern ist letztlich nur eine Handlung notwendig: Lösche den Inhalt der Datenbank. Es empfiehlt sich jedoch vorher eine Kopie zu speichern, denn diese Daten sind sehr wertvoll. Du kannst diese Daten auswerten und für etwaige Marketingkampagne oder andere unternehmerische Zwecke nutzen.

Öffne deine Datenbank und wähle das Datenblatt → Bestellungen_Export (Nicht Bestellungen_Import) aus. Klicke auf → File Download und wähle dann dein präferiertes Format aus. Ich empfehle dir .xlsx oder. csv zu nutzen. Speicher die Datei auf deinem PC. 

Lösche jetzt das komplette Datenblatt bis auf die erste Zeile. Diese muss unbedingt bestehen bleiben.

Klicke dafür auf die Zeile 2. Die komplette Zeile sollte jetzt grau hervorgehoben sein. Gehe nun zur Zeile 3000. klicke nun auf die Zeile 3000 und halte dabei die Shift-Taste gedrückt. Nun sind sämtliche Zeilen und Spalten zwischen Zeile 2 und Zeile 3000 grau hervorgehoben. Klicke nun auf entfernen (Entf-Taste auf deiner Tastatur). 

B Datenblatt Warenkorb_Import 

Führe dieselben schritte wie A Datenblatt Bestellungen_Import auch bei dem Datenblatt Warenkorb_Import aus. Hier ist allerdings eine Speicherung der Daten nicht notwendig.

C Bot Felds zurücksetzen

Zuletzt musst du noch zwei Bot Fields zurücksetzen. Klicke dazu auf → SettingsCustom Fields, scroll nach unten und suche das Bot Field Warenkorb_Abfrage. Klicke auf die daneben stehende Zahl - in meinem Fall 2700 - und ersetze die Zahl durch 0. Drücke dann auf die Enter-Taste.

Führe dieselben Schritte auch bei dem Bot Field Bestellungen aus. Setze dieses ebenfalls auf 0 zurück.

Hinweis:

Wie arbeiten an einer Lösung, damit du diese Schritte nicht manuell vornehmen musst. Eine Lösung wird In der Version 1.0.3 verfügbar sein. Ich lege dir daher den Newsletter ans Herz.

Über den Autor

Sami Mohr

Andere Artikel, die dir gefallen könnten

Netzwerk-Marketing

Instagram Werbung Kennzeichnung

Google Trends

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>